Shermers’s-Neck-Prävention

Auf der langen Liste der DNF-Gründe (Did Not Finish) am RAAM ist ja auch der „Shermer’s neck“. So wird das Problem benannt, wenn ein Fahrer seinen Kopf infolge Ermüdung der Nackenmuskulatur nicht mehr hochhalten kann. Auch wir müssen damit rechnen, dass sowas eintritt.
Was dagegen tun ? Das sind unsere Vorkehrungen:
Möglichst gute Regeneration durch relativ lange Schlafpausen von etwa 4h pro Nacht
Keine extreme Sitzposition: Gesäss und Ellbogen auf dem Lenker etwa auf gleicher Höhe
Fleissige Positionswechsel
Höherstellen des Lenkers, wenn Schmerzen auftreten. Dies ist dank schnell verstellbarem Lenkervorbau rasch zu machen.
Krafttraining für Nackenmuskulatur
Massage
Verwendung einer Prismabrille, so dass ich den Kopf weniger heben muss
Gepolsterte Nackenstütze, wenn der Kopf dann wirklich gestützt werden muss…

… und genau diese Brille und die Stütze habe ich heute mal getestet. Die Brille ist eine clevere Sache: Dank zwei Prismen vor den Augen kann ich auf den Vorbau blicken und trotzdem die Strasse vor mir sehen. Ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber durchaus eine Möglichkeit für den Notfall. Gleich sieht’s mit der Nackenstütze aus: So im
„Test“ von 1,5h über die Moosegg ist sie einigermassen angenehm, aber über mehrere Tage riecht es sehr nach Tortour.

Umso mehr müssen wir auf die Prävention achten !

Wer mehr über den Shermer lesen will: http://www.ultracycling.com/training/neck_pain.html

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s