Schlafpause und Rückenwind

Frühmorgens in Flagstaff. Schon wieder wird der Motor des Follow Car gestartet. Nik, Christine und Christian nehmen den Tag 3 des Race in Angriff. Um zwei Uhr morgens ist Nik beim Motel in Flagstaff eingetroffen. Nach einer erfrischenden Dusche und vier Stunden Schlaf steigt er bereits wieder auf das Rad. Die Stimmung ist gut, die Moral nach dem gestrigen zermürbenden Tag doch wieder sehr in Ordnung. Nik ist sogar selbst aufgestanden und weckte die übrigen Teammitglieder, welche im selben Zimmer genächtigt hatten. Der Bewegungsdrang ist wieder da.

Nach Flagstaff wechselt die Landschaft innert weniger Meilen schlagartig. Wo eben noch Wälder das Bild prägten und Piktogramme vor die Strasse querenden Hirschen warnten, zeugen nun weite und flache Ebenen von den nahenden Indianerreservaten der Navajo und Hopi.

Glücklicherweise weht der Wind aus der richtigen Richtung. Die Etappen von Kayenta nach Mexican Hat und von dort weiter nach Montezuma Creek bringt Nik mit guten Beinen und Rückenwind in sehr kurzer Zeit hinter sich. Mit dem Erreichen des Monument Valley erreichen wir das erste grosse Ziel. Im Jahr 2008 war Nik schon mal hier und kurz darauf entschied er sich für die Teilnahme am RAAM. Die speziellen Felsformationen vor Augen und die Musik von Alison Krauss in den Ohren beflügeln ihn sehr.

Um 21.45 Uhr Ortszeit trifft Nik in Begleitung von Ueli und Sigi bei der Time Station in Montezuma Creek. Da bis Congress leider keine Unterkunft verfügbar ist und die Strecke durch ein Indianerreservat führt, entscheiden wir uns, hier zu nächtigen. Zurzeit geniesst der Athlet einige verdiente Stunden Schlaf. Bevor er morgens um halb fünf Uhr wieder in die dunkle Nacht starten wird.

Christian Winkler ist unser Velomechaniker im Team. Ausgebildet als Automechaniker und seit zehn Jahren als Velofachmann tätig, kann er all sein Wissen einbringen. Ebenso ist er ehemaliger Mountainbike-Elitefahrer und besitzt daher auch trainings- und ernährungstechnisch einiges Wissen. Zusammen mit Christine Rentsch bildet er eines der Teams im Follow Car und übernimmt einen der verantwortungsvollen Posten direkt hinter dem Fahrer.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Schlafpause und Rückenwind

  1. Beat, Stans schreibt:

    Eigentlich weiss ich nicht, ob ihr mit Zunahme des „Races“ überhaupt noch Zeit habt euch dem Blog gross zu widmen. Ich denke, es könnte sein, dass Ihr andere Prioritäten habt. Aber „wenn“ es so sein sollte, dass ein Beitrag aus der Schweiz eine kleine Auflockerung bringt, dann umso besser. Ich würde mal sagen, so im Schnitt bin ich 4-8x am Tag auf der raam-Seite um zu sehen wie es Dir „fährt“ und „euch“ geht. Etwa so jede Stunde einmal, abgesehen vom Schlaf dann in der Nacht, denke ich daran wie Du gerade irgendwo auf dem Bike sitzt und Dein Team am Planen, Entscheiden, Kochen, Reparieren, Massieren, Mitdenken- und fiebern, vielleicht auch mal am Schlafen etc. ist. – kurz, ich bin erstaunt darüber wie sehr und wie oft ich an Dich/euch denke. Mitfiebern heisst das wohl.
    Oftmals auch an der Auto-Fahrt über den Brünig. Gerade gestern habe ich ausgerechnet, dass Du mit den gut 800 zurückgelegten Meilen ein Zwanzigstel der Strecke mit dem Rennrad zurückgelegt hast, welche ich in einem Jahr für die Arbeit mit dem Auto nach Interlaken zurücklege – CO2 neutral, notabene. (Im Ziel dann wirst Du 1/4 meiner Jahres-Autofahrt zurückgelegt haben). Nein, Stolz bin ich nicht über das viele Autofahren, aber es riecht förmlich danach, dass ich es vergleichen muss – und wenn ich das hier tue, dann überkommt mich schon so etwas wie ehrfurcht vor Deinem Tun. Immer mehr wird mir bewusst, was Du da am Leisten bist und ich freu mich für Dich dass Du dort sein kannst und dass es Dir „läuft“.
    Am Rande: Cancelara hat den Prolog der Tour de Suisse gewonnen, die U21-Fussball Nati ist im Halbfinal und ich gleich im Bett.
    Fahr guet, Nik – häbets guet, Team.
    Beat, Stans

  2. Jan schreibt:

    Das hört sich ja supper an!!! Weiter so, dann klappt das bestimmt. Drücke euch allen die Daumen.
    Gruss Jan

  3. Barbara schreibt:

    Hopp Nik, und ein spez Gruss an Christian “ üse Velomech“ Barbara, Röfä, Nadine und Nicola.

  4. Erich, Claudia und Loui schreibt:

    Toi Toi Toi… sehr Interessant jeden Tag hier im blog vorbei zukommen. Danke!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s