Let’s be proud :-)))

Lieber temporaerer Fanclub ! Nun habe ich zusammen mit Ursula mal in Ruhe all die schoenen Beitraege und Kommentare aus Blog und Gaestebuch eingeschluerft, dazu die Bilder genossen und das unglaubliche Rennen revue passieren lassen. Und da bleibt mir am Schluss einfach die Erkenntnis, dass wir eigentlich alles gut gemacht und ein Bombenrennen hingelegt haben:

Als nicht mehr ganz junger Rookie (erstmalige Teilnahme am RAAM) sind meine 10 Tage und 4h eine sehr respektable Zeit, in der Gesamtrangliste aller etwa 43 Gestarteten – immerhin ein rechter Teil der momentane Weltelite – lande ich auf dem 9. Rang.

Den aufgestellten Zeitplan haben wir waehrend der gesamtem Renndauer ziemlich genau einhalten koennen, was von einer konstanten und zuverlaessigen Leistungsbereitschaft ohne Einbrueche zeugt.

Mein Team hat auf der ganzen 4800km langen Strecke ausser zwei ganz kleinen Unsicherheiten keinen einzigen Navigationsfehler gemacht und mich erfolgreich ueber teilweise sehr anspruchsvolles Terrain gelotst. Dazu gab es waehrend den 10 hoechst anstrengenden Tagen und Naechten das viel erwaehnte Konzentrationsloch nicht, alle waren stets bei der Sache, und das bei sehr kurzen Naechten.

Die Motorhomecrew als Verpflegungs-, Hotel- und Pressedrehscheibe hat mehr als ganze Arbeit geleistet und Verpflegungstaschen, Sandwiches sowie News stets frisch bereitgestellt und auch den ganzen Muell wieder abgeraeumt. Sehr viele positive Rueckmeldungen den erfreuten Bog-lesenden zeugen vom guten Service.

Waehrend des ganzen RAAM brauchten wir aus der Medizinkiste nur das Wundpflegematerial (Dammpflegesalzbad, Desinfektion, Second-Skin und Bepanthen). Alles andere nehmen wir unbenutzt wieder nach Hause ! Andere Teams fahren da ganz anders ein.

Wir sind stolz auf unsere Leistung mit dem Bewusstsein, dass uns auch das Glueck wohlwollend begleitet hat !

Ob wir ein naechstes Mal etwas aendern wuerden ? Grosses sicher nicht, nur feilen an den Details. Aber erfahrungsgemaess laeuft es beim zweiten Mal vielleicht ganz anders…

So, morgen ist fertig packen und dann sehen wir uns bald wieder in der Schweiz.

See you soon, Nik

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Let’s be proud :-)))

  1. Toni schreibt:

    lieber Nik liebes Team
    herzlichen Dank dass wir dieses tolle Rennen dank Euch allen miterleben durften! Nik – zu deiner super Leistung herzliche gratulation! Was du gemacht hast, wie du es angegangen bist ist toll!
    herzlich Toni

  2. silvie schreibt:

    guet pack gueti heireis mit viu schöne erinnerige im Härz!und nocheinmal!Gratuliere!!silvie

  3. maendli schreibt:

    yeah you can be proud!
    Ich habe noch ein Zitat gefunden von Bolano, vielleicht hast du auf deiner Zeit- und Körper-Reise durch Amerika ähnliches erlebt: “Am Abend, während seines Dienstes am Eingang der Bar, dachte er über die Zeit der zwei Geschwindigkeiten nach, davon die eine so langsam war, dass Menschen und Gegenstände sich in ihr fast unmerklich bewegten, die andere so schnell, dass alles, selbst das Schwerfälligste und Behäbigste, vor Geschwindigkeit flimmerte.“
    Bis bald
    maendli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s